Zusammen mit Dominic Reiterer und seiner Biaschtlbude haben Elke Bauer und Barbara Hoffmann von Young & Smitten ihren Pop Up-Store im Event Space des Ruby Marie Hotels in Wien eröffnet. Seit dem 20. April können sich Erwachsene und Kinder ihre Haut von Young & Smitten mit außergewöhnlichen Motiven verzieren lassen. Wir haben mit Elke und Barbara gesprochen und für euch die Antworten direkt mal notiert. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Wer steht hinter dem Label Young & Smitten und was macht ihr, wenn ihr gerade keinen Pop Up-Store betreibt?

Hinter Young & Smitten stehen Barbara und ich, Elke, beide sind wir eigentlich selbstständige Grafikdesignerinnen und Illustratorinnen. Wenn wir gerade nicht ein Temporary Tattoo Studio betreiben, träumen wir davon, kümmern uns um unseren Online-Shop und arbeiten an anderen Aufträgen.

HB

Wie ist die Idee entstanden temporäre Tattoos zu entwickeln?

Wie das so ist, überlegt man im Laufe des Erwachsenwerdens immer wieder mal, ob man sich nicht doch tätowieren lassen sollte. Aber es ist wirklich schwierig sich zu entscheiden, Elke hat (noch immer) Angst vor Nadeln. So sind wir dann auf die herrlichen Abrubbeltattoos aus unserer Kindheit gekommen, die uns immer wahnsinnig viel Spaß bereitet haben. Wir versuchen mit ansprechenden und lustigen Illustrationen die Rubbeltattoos aus den 90ern in die 2010er zu bringen. Es kommt auch viel gutes Feedback von Eltern, die sich freuen, dass es die Fake-Tattoos aus ihrer Kindheit auch mit modernen Motiven für ihre eigenen Kinder gibt und in Österreich mit hautverträglichen Farben produziert werden.
Das Sortiment ist inzwischen auf 46 Motive gewachsen. Wir versuchen alle paar Monate etwas Neues rauszubringen. Das Ganze ist bunt gemischt, es gibt Motive für Kinder und Erwachsene, für Hipster und Nicht-Hipster und auch ein paar Klassiker wie den Anker, wobei uns nicht-typische Tattoomotive mehr reizen.

Wie funktionieren die Tattoos und wie lange halten sie?

Ganz einfach. So schnell kann man gar nicht schauen und man ist schon tätowiert: Folie abziehen, Trägerpapier auf die Haut legen und nass machen. Papier vorsichtig abheben, trocknen lassen, fertig!
Die Motive schmücken die Haut drei bis vier Tage lang, je nachdem an welcher Stelle sie aufgebracht werden – auf Händen und Gesicht verschwinden sie schneller, da diese Bereiche viel Reibung ausgesetzt sind. Duschen ist kein Problem, man muss nur beim Abtrocknen aufpassen, dass man nicht rubbelt.

Wie habt ihr euch auf den Pop Up-Store in Wien vorbereitet?

Unzählige Mails geschrieben, Besprechungen, Recherche, …
Ein großes Problem war, dass wir Möbel anschaffen mussten, um den Shop einzurichten, unter anderem wollten wir so gerne einen echten Tattoo-Sessel haben. Der großartige Christian von Design Lichtblick hat uns da wahnsinnig geholfen: Er hat uns Möbel zur Verfügung gestellt, die man nun auch hier im Shop erwerben kann. Der Pop Up-Store ist so nicht nur zu einer Kooperation zwischen Biaschtlbude und Y&S geworden, sondern auch zu einem Vintage Möbel-Showroom von Design Lichtblick. Andere Stücke konnten wir durch Hilfe von unserer Familie auftreiben.

Wie ist die Kooperation mit Biaschtlbude zustande gekommen? Und wie hat diese funktioniert?

Wir kennen Dominic schon von einigen Designmärkten und als er uns gefragt hat, ob wir mit ihm zusammen den Store machen wollen, haben wir uns wahnsinnig gefreut! Die Kooperation hat wunderbar funktioniert, zu dritt schafft man einfach viel mehr als zu zweit, jeder hat verschiedene Aufgabenbereiche übernommen und wir sind sehr stolz auf unser gemeinsames Pop Up-Baby.

Wie ist euer erstes Fazit zum Pop Up-Store?

Wir wollen gar nicht mehr weg. Aber das würde wohl das Konzept zerstören.

Welches Feedback habt ihr bis jetzt von den Kunden erhalten?

Durchwegs positives. Die Leute lassen sich gerne und lachend fake-tätowieren, und das freut uns natürlich sehr, dass das Projekt so gut ankommt.

Wie gefällt euch der neue Space im Ruby Marie Hotel?

Der Raum ist wirklich toll! Das riesengroße Auslagefenster erfüllt den Raum mit viel Licht und die Raumgröße ist auch super. Wir haben auch das Glück den Raum nach der Renovierung als erste beziehen zu dürfen und hoffen, dass wir ihm alle Ehre machen.

IMG_5229

 

Werden wir in Zukunft weitere Pop Up-Stores von Young & Smitten sehen?

Das wäre schön!

Und als letztes: Warum sollte man sich unbedingt ein Tattoo von euch „stechen“ lassen?

Weil die Welt bunt, vielfältig und wandelbar ist und man immer einen Grund zum Lächeln brauchen kann.

Vielen Dank für das Interview! Wir wünschen euch noch viel Erfolg!

Auch mit Dominic von Biaschtlbude haben wir uns unterhalten. HIER geht’s direkt zum Interview.

Du willst deinen eigenen Pop Up-Store im Event Space des Ruby Marie Hotels eröffnen? Schau dir den Space auf unserer Plattform an und sende uns deine unverbindliche Anfrage. Vielleicht ist es dein Konzept, dass schon bald die Besucher des Event Spaces in Wien begeistert!

Y&S_Arrows-on-neck_low-res