Du willst deine neue Marke testen, ein neues Produkt am Markt platzieren oder ein Produkt aus deinem Online-Shop in der Innenstadt verkaufen? Und das ohne viel Geld auszugeben und ohne etwas zu riskieren? Dann könnte das Shop-in-Shop-Prinzip die Lösung für dich sein. Miete einfach eine Fläche in einem bestehenden und etablierten Geschäft und platziere deine Produkte. Die Fläche kann ein einfaches Regal, ein Tisch oder auch ein Teil des Ladens sein. Shop-in-Shop bietet für beide Seiten, für Mieter und Vermieter, Vorteile. Fünf dieser Vorteile werden wir für dich in diesem Beitrag näher beleuchten.

1. Den Markt testen

Es kann vorkommen, dass du ein Produkt entwickelt hast, dir aber nicht sicher bist, ob das Produkt in einer bestimmten Umgebung und bei bestimmten Kunden gut ankommt. Dann kannst du Shop-in-Shop nutzen, um dein neues Produkt in einem Laden zu platzieren und testen, wie die Kunden auf dein Produkt reagieren und ob das Produkt in der Umgebung positiv aufgenommen wird. Falls das Produkt von den Kunden des Ladens angenommen wird, kannst du einen Schritt weiter gehen und einen eigenen Store in der näheren Umgebung eröffnen.

2. Preisgünstig

Shop-in-Shop schont deinen Geldbeutel und bietet dir die Chance deine Produkte kostengünstig direkt in der Innenstadt zu präsentieren, ohne für viel Geld deinen eigenen Store anzumieten. Auch für neue Produkte ist Shop-in-Shop eine gute Möglichkeit ohne große Kosten deine Ware physisch für die Kunden zugänglich zu machen und einen ersten Kundenstamm aufzubauen.

3. Durchgangsverkehr

Suche dir eine Fläche in einem populären Geschäft in guter Lage und du kannst die Kunden dieser Marke auf dein Produkt aufmerksam machen. Manchmal schrecken Kunden auch vor neuen Marken zurück und trauen sich nicht neue Stores auszuprobieren. Wenn du dein Produkt in einem Store platzierst, den die Kunden bereits kennen, fällt diese Hürde weg und die Kunden können dein Produkt erkunden und kennenlernen.

4. Abwechslung

Muss es denn in einem Geschäft immer nur ein Produkt oder eine Produktpallette geben? Muss nicht sein! Sagen wir mal in einem Laden gibt es Elektroartikel und es kommt ein Kunde in den Laden, der ein Buch kaufen möchte. Zwar ist dieses nicht in der eigentlichen Produktpallette enthalten, aber durch das Shop-in-Shop-Prinzip könnte ein externer Verkäufer Bücher in dem Laden für Elektroartikel anbieten und so die Produktpallette erweitern. Der Kunde ist zufrieden und behält das Geschäft in guter Erinnerung.

5. Cross-Promotion

Sorgen rund um die Konkurrenz am Markt gehören im Handel einfach zum Geschäft dazu. Aber wenn du darauf achtest, dass du nicht die gleiche Ware, wie dein Shop-in-Shop-Partner anbietest, könnt ihr kooperieren. Der Vorteil ist, dass er dir dann auch den Erfolg gönnen wird, was die Zusammenarbeit deutlich erleichtert. Eine Form der Zusammenarbeit kann die Cross-Promotion sein. Das bedeutet, dass falls ein Kunde ein Produkt aus der Produktpallette deines Shop-in-Shop-Partners sucht, du ihm den Weg weisen kannst. Dein Partner wird ebenfalls Kunden auf deine Waren aufmerksam machen, wodurch ihr beide profitiert.

Ist Shop-in-Shop auch für deine Waren geeignet? Dann stelle jetzt deine Anfrage unter www.brickspaces.de und finde die perfekte Fläche, um dein Produkt zu platzieren! Oder hast du einen eigenen Laden und noch etwas Platz, den du vermieten möchtest? Dann melde dich bei uns! Über unsere Website oder unter 0201/21960337.