Keine Massenware, echte Einzelstücke kaufen die Kunden von Sonja Steidl im Online-Shop von Farben in Leben – Schmuckmöbel und zur Zeit auch im Pop Up-Store im Event Space des Ruby Marie Hotels in Wien. Mit ihrer Bewerbung beim Ruby Connects Wettbewerb, der von BRICKSPACES in Zusammenarbeit mit Ruby Hotels ausgerichtet wurde, hat die 37-jährige Wienerin alles richtig gemacht und sich zusammen mit zwei weiteren Labels gegen zahlreiche Konkurrenten durchgesetzt. Seit dem 13. Juni sind die Schmuckmöbel der Designerin nun im Pop Up-Store direkt an der Wiener Mariahilfer Straße zu finden. Einen Monat lang präsentiert Sonja Möbel, die vielen Frauen das Leben deutlich einfacher machen und viele Ketten vor dem verknoten schützen werden und es bereits tuen. Wir haben mit der Designerin gesprochen und einige spannende Antworten erhalten!

Wer steht hinter dem Label Farben ins Leben – Schmuckmöbel?

Zur Überraschung vieler, ich alleine 😉 Alle meine Schmuckmöbel werden von mir alleine designt, entwickelt und produziert in meiner Werkstatt im 15. Wiener Bezirk.

Schmuckmoebel_POP_UP_Store

Wie ist die Idee entstanden Möbel speziell für Schmuck zu designen?

Begonnen hat alles aus Eigenbedarf und bald habe ich bei meinen Farb- und Stilberatungen erkannt, dass auch meine Kundinnen gerne Schmuck tragen würden, aber die Ketten immer verknotet sind, alles in irgendwelchen Laden und Schachteln versteckt ist und somit „aus dem Auge aus dem Sinn“. Meine Recherchen haben ergeben, dass es sich um eine Marktlücke handelt und da ich nicht mehr warten wollte bis irgendwann jemand eine Lösung anbietet dachte ich mir, ich nehme das einfach selbst in die Hand.

Warum hast du dich damals für den Ruby Connects-Wettbewerb beworben und hast du damit gerechnet jetzt einen Monat lang in Wien einen Pop Up-Store zu betreiben?

Ich wurde von euch auf diesen Wettbewerb aufmerksam gemacht und war sofort Feuer und Flamme. Ob ich daran geglaubt habe zu gewinnen…ganz ehrlich, nein, aber umso glücklicher bin ich, dass sich so viele Leute für mich entschieden haben.

Welche Erfahrungen hast du vorher schon mit Pop Up-Stores gemacht?

Bis jetzt war ich nur gerne Kundin dieser genialen Events. Pop Ups sind eine wirklich tolle Möglichkeit für kleine Unternehmen direkten Kundenkontakt zu haben.

Schmuckmoebel_POP_UP_Store-12

Wie hast du dich auf den Pop Up-Store in Wien vorbereitet?

Ich habe natürlich zuerst einmal recherchiert, auch eure Tipps auf eurer Seite waren dabei sehr hilfreich 😉 Dann habe ich überlegt was soll das Erlebnis für meine KundInnen sein wenn sie den Shop betreten und wie setze ich das um. Wie kann ich meine Serien verständlich präsentieren ohne einen Schilderwald mit vielen erklärenden Texten entstehen zu lassen. Meine eben erst abgeschlossene Ausbildung zur Interior Designerin hat mir auch sehr geholfen.

Wie ist nach der ersten von vier Wochen dein Zwischenfazit zum Pop Up-Store?

Das Betreten des Stores beim Aufsperren ist auch nach 6 Tagen immer noch wunderschön. Mein eigenes Geschäft, endlich einmal genügend Platz um mein gesamtes Sortiment zeigen zu können. Es ist ganz anders als bei Weihnachtsmärkten, man hat mit den einzelnen Kunden viel mehr Zeit für Gespräche und Beratung. Ich könnte ich dran gewöhnen! 😉

Welches Feedback hast du bis jetzt von den Kunden erhalten?

Frauen wie auch Männer sind begeistert. Viele Frauen erzählen wie lange sie schon nach einer Lösung für ihr Schmuckchaos suchen und sind ganz glücklich endlich etwas zu finden, dass neben praktisch auch noch schön ist. Und die Männer sind die meistens von der handwerklichen Umsetzung angetan bzw. von technischen Details und den vielen verwendeten Magneten. Andere haben sofort Freunde oder Verwandte im Kopf für die das genau das richtige wäre, es ist spannend welche Assoziationen meine Produkte bei Kundinnen auslösen.

Wie gefällt dir der neue Space im Ruby Marie Hotel?

Der Raum ist schön groß und hell. Die Hotelmitarbeiter sind alle super nett und hilfsbereit. Und das wunderbare Ambiente im 5.Stock versöhnt auch die Kundinnen für die Fahrt zur Toilette.

Schmuckmoebel_POP_UP_Store-16

Wo kann man dich und deine Produkte treffen, wenn du gerade keinen Pop Up-Store betreibst?

Neben dem Verkauf in meinem Webshop unter www.schmuckmöbel.at habe ich, wie auch schon die letzten Jahre, die Möglichkeit meine Schmuckmöbel am traumhaften ‚Adventmarkt am Karlsplatz‘ auszustellen und zu verkaufen.
Und ein paar mal pro Jahr veranstalte ich sogenannte ‚open Werkstatt‘-Termine, bei denen mich Interessierte einen ganzen Tag lang in meiner Werkstatt besuchen kommen, um sich von mir beraten lassen zu können.

Werden wir in Zukunft weitere Pop Up-Stores von Farben ins Leben – Schmuckmöbel sehen?

Ich muss ganz ehrlich sagen – ich glaube, ich habe Blut geleckt an der Idee eines Pop Up-Stores. Mal sehen was die Zukunft bringt 😉

Was hast du in der Zukunft noch so für „Farben ins Leben – Schmuckmöbel“ geplant? Welche Ziele gilt es noch zu erreichen?

Bekanntheit, Bekanntheit und Bekanntheit – das ist immer noch mein oberstes Ziel. Schmuckmöbel sind ja nichts, was man sofort (wieder)erkennt, sie sind einzigartig und das hat leider auch den Nachteil, dass ich sehr viel erklären muss. Nur wenige erkennen auf den ersten Blick worum es geht. Darum werde ich weiterhin alles daran setzen mir einen Namen zu machen, damit bald alle sofort an Schmuckmöbel denken wenn die die perfekte Lösung zur Aufbewahrung von Schmuck oder Schlüsseln suchen.

Was ist für dich persönlich das Besondere an der Stadt Wien?

Ich bin Wienerin aus tiefster Überzeugung. Ich liebe diese Stadt. Sie ist so vielfältig und bunt. Es ist Platz für traditionelles aber auch immer mehr für junge Designer und junge Kreative.

Vielen Dank Sonja für das spannende Interview!

Schmuckmoebel_POP_UP_Store-19

Wir drücken die Daumen, dass auch in den nächsten Wochen viele Kunden den Weg in den Pop Up-Store der Designerin finden und viele Frauen sich über neue Schmuckmöbel für ihr Zuhause freuen! Und natürlich sehen wir auch gespannt in die Zukunft und freuen uns auf weitere Pop Up-Stores von Sonja Steidl und ihren Schmuckmöbeln!