Angetrieben von Werbekampagnen oder einem saisonalen Ereignis stürzt sich eine Mehrheit der Kunden auf eine bestimmte Produktreihe. Nach ein paar Wochen ist der Spuk vorbei und die Nachfrage nimmt schlagartig ab. Durch Pop Up-Stores profitieren nicht nur Filialisten und Einzelhändler, die ihr Sortiment kurzzeitig anpassen von den temporären Bedarfspitzen.

Weihnachtsdeko, genauso wie Ski- und Bademode sind nur zu begrenzten Zeiträumen im Jahr gefragt. Der Einzelhandel kennt und nutzt diesen Effekt des zyklischen Kaufverhaltens und stellt sein Sortiment darauf ein. In den Monaten vor Weihnachten sind Dekoartikel und weihnachtliche Lebensmittel rund um das besinnliche Fest der Renner in jedem Laden, aber nach dem 24. Dezember ist es schnell vorbei mit der Nachfrage. Artikel aus diesem Sortiment ein ganzes Jahr zu führen macht also wenig Sinn.

Durch Pop Up-Stores profitieren neue Player von Saisongeschäften

Problematisch stellt sich jedoch die Situation für Unternehmen und Marken dar, die auf saisonale Produkte spezialisiert sind. Schokolade steht zu Weihnachten und Ostern in Form von Weihnachtsmännern, Osterhasen oder Bären hoch in der Gunst der Kunden. Im Hochsommer sinkt jedoch die Nachfrage auf einen Tiefstand. Wieso dann nicht einfach auch nur zu den Zeiten verkaufen, in denen die Produkte auch gefragt sind? Pop Up-Stores machen es möglich. Neben einem großen Marketingeffekt bringen die temporären Shops auch den Vorteil mit sich, saisonale Bedürfnisse zielgerichtet befriedigen zu können. Nach dem der Zeitraum verstrichen ist, schließen sie die Pforten und verursachen keine weiteren Kosten.

Nicht nur bei saisonalen und wiederkehrenden Bedürfnissen bieten Pop Up-Stores die Chance, schnell und flexibel zu reagieren. Auch bei plötzlich auftretenden Bedarfsspitzen bieten sie ihren Betreibern eine große Variabilität und die Möglichkeit auch kurzfristig noch in das Geschäft um die begehrten Produkte einzusteigen. So ist es möglich in einem kurzen Zeitraum einen großen Gewinn zu erzielen.

Nachfrage an Star Wars Merchandise stellt in diesem Jahr eine besondere Bedarfsspitze dar

Merchandise rund um das Star Wars-Universum ist in der Zeit zum Kinostart der siebten Episode, so beliebt wie noch nie zuvor. Nach einer Studie ist die Nachfrage für Star Wars Merchandise in diesem Jahr um 170% angestiegen im Vergleich zu den vergangenen Jahren. Die feingliedrig orchestrierte Marketingkampagne zum Launch des neuen Films war langfristig angelegt und steigerte das Interesse der Fans ins schier unermessliche.

Das Geschäft mit den Artikeln aus der beliebten Filmreihe boomt. Neben den bekannten Vertriebswegen setzen Lizenznehmer von Star Wars Produkten zusätzlich auf Pop Up-Stores, die den Geist der Filme für Ihre Kunden erlebbar machen. So auch in Toronto, wo die Star Wars-Fans bereits seit dem 05. Dezember die Produkte der Filmreihe bestaunen und kaufen können.

Durch unsere Plattform www.brickspaces.de ist auch die kurzfristige Suche nach Flächen für den temporären Verkauf kein Problem mehr. Einfach das Portfolio durchstöbern und eine unverbindliche Anfrage für eine oder mehrere favorisierte Locations abschicken. So erhältst du schnell Rückmeldung und verlierst keine Zeit mit der Suche nach einer passenden Location.