Hast du schonmal über eine Kurzzeitvermietung deines Ladenlokals nachgedacht? Nicht? Dann wird es jetzt Zeit! An jedem Tag an dem dein Store, deine Galerie oder dein Showroom leersteht verlierst du Geld. Finde doch einfach ein cooles Konzept, dass deinen Leerstand kurzzeitig füllt. Hier mal eine kleine Übersicht über die Entwicklung der Kurzzeitmieten in den letzten Jahren und die Vorteile, die sie auch für dich parat halten. Du wirst sehen: Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt deine Geschäftsfläche für Kurzzeitkonzepte zur Verfügung zu stellen.

1. Die Pop Up-Industrie ist gewachsen

Vor einigen Jahren noch hieß es: “Ein Pop Up-Store, was soll das denn sein?” Inzwischen ist das Konzept der Pop Up-Stores vorallem in Deutschland angekommen. Auch in Österreich und in der Schweiz nimmt das Thema seit einigen Jahren immer mehr Fahrt auf. Junge Unternehmer aber auch etablierte Labels nutzen das Prinzip der temporären Stores, um mit kreativen Konzepten die eigene Marke zu promoten und in die Öffentlichkeit zu treten. Dafür benötigen sie außergewöhnliche, wandelbare und einfach passende Locations, damit sie ihre Konzepte optimal umsetzen können. Für die Besucher der Pop Up-Stores ergibt sich ein ganz besonderes Erlebnis, dass sie in keinem klassischen stationären Store erfahren können.

2016-02-19_basement-frontal

 

2. Die Kundennachfrage nach offline Erfahrungen im Einzelhandel steigt

Trotz oder gerade wegen der starken Verlagerung des Einzelhandels in den Online-Sektor, steigt die Nachfrage der Kunden nach einer außergewöhnlichen Offline-Erfahrung. Online ist es den Händlern kaum möglich eine nachhaltige Erfahrung zu kreieren, die die Kunden auch langfristig an ihre Marke bindet. Offline ist dies deutlich einfacher umzusetzen. Im Store können sie die Produkte anfassen, anprobieren und spontan mitnehmen. Zusätzlich kann durch ein kreatives Ladendesign, einigen außergewöhnlichen Features und einem guten Service das Bedürfnis der Kunden nach einer nicht alltäglichen Erfahrung befriedigt werden. Ein Trend der aktuell immer wichtiger wird ist das Omnichannel-Marketing, bei dem die Kunden auf möglichst vielen Kanälen (Soziale Netzwerke, Online-Shop und stationärer Store) mit dem jeweiligen Händler in Berührung kommen. Dieser Trend wird auch in den kommenden Jahren für viele Einzelhändler überlebenswichtig sein. Durch Pop Up-Stores erhalten auch pure Online-Player, wie beispielsweise Zalando und Amazon, die Möglichkeit sich temporär offline zu zeigen und so den direkten Kundenkontakt zu suchen.

 

GREATLIVE2(Text)

 

3. Die Bekanntheit deines Standortes und deines Stores wächst

Doch nicht nur die Marke, die den Pop Up ausrichtet profitiert. Indem du deinen Space für den Pop Up eines etabliertes Unternehmens oder auch einer aufstrebenden Marke bereitstellst, ist es möglich die Bekanntheit deines Stores und somit auch die Laufkundschaft, die deinen Store besucht zu steigern. Dadurch wird dein Standort deutlich wertvoller für Nachmieter und weitere Kurzzeitmieter. Da bei den meisten Kurzzeitmietern kein zusätzlicher Aufwand für dich anfällt und du dank der Mietzahlungen des Mieters sogar Einnahmen hast, profitierst auch du von der Umsetzung eines spannenden Pop Up-Store-Konzeptes in deinem Space!

 

gy-bell

 

4. Vermiete deinen Space außerhalb deiner Geschäftszeiten

Für viele Marken ist auch eine Anmietung eines Teilbereiches in einem bestehenden Space eine sehr gute Möglichkeit ihre Waren in einem laufenden Betrieb zu positionieren. Doch du kannst auch noch einen Schritt weitergehen und deinen Space in den Stunden für eine Pop Up-Nutzung zur Verfügung stellen, in denen er normalerweise geschlossen ist. Du betreibst beispielsweise einen Nachtclub? Dann stelle ihn doch tagsüber für die Umsetzung eines Pop Up-Konzeptes zur Verfügung und Abends, bevor der Club eröffnet, ist das jeweilige Konzept bereits wieder verschwunden. Sehr beliebt ist auch die Vermietung einer Eisdiele in den Wintermonaten. So kannst du deine Verluste minimieren und durch die Umsetzung einer Pop Up-Idee eines beliebten Labels die Lage deiner Eisdiele noch populärer machen.

 

Maag Halle

 

5. Erschließe neue Kundengruppen für deinen Store

Du hast noch einen Teilbereich in deinem Laden, der für eine Vermietung zur Verfügung steht? Dann nutze doch die Chance und stelle ihn für Kurzzeitmieten – Stichwort Shop-in-Shop – zur Verfügung. So kannst du nicht nur zusätzlichen Gewinn einfahren, sondern auch neue Kundengruppen erreichen. Erhalte Anfragen von unterschiedlichen Labels und wähle ein Konzepte aus, dass deine eigene Produktpalette ergänzen kann. So entsteht durch das jeweilige Shop-in-Shop-Konzept keine Konkurrenz in deinem Store. Außerdem werden auf diese Art auch Kunden auf deinen Store aufmerksam, die sich für die Produkte deines Shop-in-Shop-Partners interessieren. Dein Store wird so interessanter, da die Produktvielfalt wächst. Dadurch kannst du einen nachhaltigen Effekt erzielen und auch langfristig neue Kunden an deinen Store binden.

 

2016-04-04_alsterliebe_image19

 

Dir gefällt die Idee deine Geschäftsfläche für Kurzzeitmieten zu Verfügung zu stellen? Dann liste deinen Space jetzt bei BRICKSPACES und komme mit spannenden Marken und vielfältigen Pop Up-Konzepten in Berührung. Dein Space wird auf unserer Plattform sichtbar und Interessierte können dir Fragen und unverbindliche Anfragen für deine Geschäftsfläche senden. Ob dir ein Konzept gefällt und es seine Pforten in deinem Space eröffnen darf, liegt jederzeit in deiner Hand. Denke daran, dass deine Fläche umso attraktiver für potentielle Mieter ist, umso mehr Angaben in deinem Listing einzusehen sind. Vielleicht ist es ja genau dein Space auf den unsere Kunden gewartet haben! Wir freuen uns auf dein Listing und eine erfolgreiche Zusammenarbeit! Bei Fragen stehen wir dir jederzeit zur Verfügung. Ruf uns unter +49 (0)201 219 603 37 an oder sende uns einfach eine Mail!